Prothetik

 

Inlays

Amalgam-Füllungen müssen heute nicht mehr sein. Inlays sind beinahe nicht vom natürlichen Zahn zu unterscheiden. Inlays sind Einlagefüllungen, die aus verschiedenen Materialien gefertigt werden können. Sie zeichnen sich durch eine höhere Haltbarkeit und Passgenauigkeit gegenüber konventionellen Füllungen (z.B. Amalgem oder Kusntstoff) aus. Inlays werden immer individuell vom Zahntechniker in unserem eigenen Labor gefertigt. Hierbei besteht die Möglichkeit verschiedene Materialien wie Gold oder Keramik zu verwenden

 

Veneers

Veneers sind Keramik-Verblendschalen für die Frontzähne, die vergleichbar mit künstlichen Fingernägeln auf die Zähne geklebt werden. Die Zähne müssen dafür lediglich minimal angeschliffen werden. 

 

Kronen

Kann ein Zahn durch die Mittel der Zahnerhaltung, also einer Füllung oder durch ein Inlay in seiner Funktion nicht mehr erhalten werden, ist die Versorgung mit einer Krone möglich. Um eine Krone tragen zu können, wird der erkrankte Zahn so präpariert, dass er den notwendigen Platz bietet. Um eine optimale Passgenauigkeit zu erreichen werden Abdrücke genommen, die im zahntechnischen Labor zu Herstellung der Krone dienen. Bis zur Eingliederung wird der beschliffene Zahn mit einem Provisorium versorgt. Nach Fertigstellung der Krone wird diese auf dem Zahnstumpf festzementiert.

Die Wahl des entsprechenden Materials für eine Krone richtet sich nach der Lage und der Form des zu versorgenden Zahnes. Metalle, Keramik und Kunststoffe kommen hierbei zur Anwendung, die in höchstmöglicher Form den physiologischen Eigenschaften von natürlichem Zahnmaterial entsprechen sollen. Im Seitenzahnbereich besteht die Unterkonstruktion der Krone oft aus einer Metalllegierung, die mit einer zahnfarbenen Schicht aus Keramik oder Kunststoff verblendet wird. Im Frontzahnbereich empfiehlt sich eine Konstruktion aus Reinkeramik, die durch die ästhetischen Qualitäten des Materials ein perfektes Resultat erzielt. 

 

Brücken

Eine Brücke ist ein künstlicher Zahnersatz, der eine durch den Verlust von einem oder mehrerern Zähnen entstandene Lücke ausfüllt. Um eine Lücke zu schließen, werden stabile Nachbarzähne beschliffen um einen Halteapparat für den Zahnersatz aufzunehmen. Die Herstellungsweise ähnelt der einer Krone. Auch die Brückenkonstruktion wird nach entsprechender Anpassung und Kontrolle fest einzementiert.

Kronen und Brücken  werden immer so befestigt, dass die Konstruktionen bei einer Entfernung aus dem Mundraum fast immer zerstört werden. 

Als Alternative zu einer Brücke bietet ein Implantat den Vorteil, das gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne nicht zu Befestigungszwecken beschliffen werden muss, sondern der Zahnersatz auf einem im Kieferknochen befestigten Träger gehalten wird. 

 

Vollprothese und Teilprothese

Patienten mit zahnlosem Kiefer können mit einer Vollprothese versorgt werden. Diese besteht aus einer Kunststoffbasis mit Kunststoffzähnen oder Keramikzähnen. Zum besseren Halt der Prothese kann auch eine Implantatgetragene Variante angefertigt werden. (siehe Implantat).

Ist der Verlust von mehreren Zähnen vorhanden, besteht die Möglichkeit einer Teilprothese. Eine Teilprothese ist ein Metallgerüst (Chrom-Kobalt Legierung) mit Kunststoffbasis und Prothesenzähnen.

Bei beiden Varianten handelt es sich um sogenannten herausnehmbaren Zahnersatz.